zur Startseite
english
:: Synaesthesie :: Kunst :: Programm :: Zu meiner Person :: Kontakt/Impressum :: Links ::
Halong - Bucht
Weltkulturerbe Vietnam
 
Film Christine Söffing
Musik EMU-Ensemble
2011

"Die Halong-Bucht (vietnamesisch: Vịnh Hạ Long) ist ein rund 1.500 km² großes Gebiet im Golf von Tonkin, im Norden Vietnams. Nach offiziellen Angaben ragen 1.969 Kalkfelsen zum Teil mehrere hundert Meter hoch aus dem Wasser. Das Kalksteinplateau, auf dem die Bucht beheimatet ist, versinkt. 1994 erklärte die UNESCO die Bucht zum Weltnaturerbe. Die als solche ausgewiesenen Fläche beträgt immerhin noch 434 km² mit 775 Inseln." (siehe: wikipedia)



"Der Hạ Long, "herabsteigender Drache" soll von den Göttern geschickt worden sein, um die Vietnamesen gegen Feinde aus dem Norden zu verteidigen. Sie verfingen sich im Gewirr der Inseln als der Drache sie mit mächtigen Schwanzschlägen zurücktrieb. So entstanden die tiefen Kerben, die schroffen Felsen und die zahlreichen Grotten, erzählen sich die Einheimischen.
Mitten in der großen Halong-Bucht wohnen 300 Fischerfamilien auf Booten mit Bambusdächern oder in schwimmenden Häusern, oft schon seit Generationen. Wenn ein Taifun vom südchinesischen Meer her aufzieht, finden sie Zuflucht in großen Grotten. Grottentunnel führen zu gut geschützten Seen im Innern einiger Inseln. Die meisten Inseln sind unbewohnbar und seit die Halong-Bucht zum Weltnaturerbe erklärt wurde, gilt ein generelles Verbot auf ihnen zu siedeln. Flora und Fauna entwickeln sich wild und unberührt. Unter Wasser schaffen das warme Klima und große Mengen an Plankton ideale Verhältnisse für mehr als tausend Fischsorten und 160 Korallenarten." (aus: http://www.swr.de/schaetze-der-welt/halong-bucht) Die Artenvielfalt ist durch ungeklärte Abwässer, Schifffahrtslinien und den rapide anwachsenden Tourismus gefährdet.

Im Februar 2011 bereisten wir zu dritt die Halongbucht mit einer Dschunke.
5 Tage später versank eine Dschunke.
11 Touristen und der Reiseführer starben. 9 Leute wurden gerettet.

Im Halong-Projekt war die Gruppe EMU damit befasst, mit Dan moi´s (vietnamesischen Maultrommeln), Chin und electronics eine wunderbare und auch mystische Klanglandschaft entstehen zu lassen. Der Film aus Aufnahmen vom Februar 2011 wurde zur Musik geschnitten.







Halong-Film
  • Aufnahmen: Christine Söffing, Februar 2011
  • Schnitt: Christine Söffing, Oktober 2011
Musik Emu-Ensemble, September 2011
  • Axel Baune Dan moi und electronics
  • Tobias Hornberger electronics
  • Klaus Schmidtke Dan moi, Hirtenflöte, electronics
  • Christine Söffing Chin, electronics
Halong wurde gezeigt/aufgeführt:
  • Video-Installation bei der Jahresausstellung des Neu-Ulmer Kunstvereins im Edwin Scharff Haus, Neu-Ulm. April 2012.
  • Live-Aufführung der EMU am Musischen Tag der Universität Ulm, Stadthaus Ulm, Dezember 2011.
  • Video-Installation zur Ausstellung "a way", vh ulm, Oktober 2011.
Fotografien: Axel Baune, Christine Söffing

zurück zu Kunst...